Home ] Rechner ] Mode S ADS-B ] [ Mode S + FLARM ] Künstl.Horizont ] Bestellen ] Kontakt ]    Deutsch-buttonEnglish button
 

 

Die Transponder-Mouse „ADS-B+FLARM®“ ist die ideale Ergänzung zum FLARM® Kollisions-Warnsystem.

Unsere Transponder-Mouse „ADS-B+FLARM®“ kombiniert die serielle Ausgabe von FLARM®-Geräten mit den Daten des ADS-B Empfängers/Decoders. Dabei werden alle mit 1090MHz gesendeten Flugzeug-Transpondersignale im Antennenumkreis von bis zu 250 km empfangen, in digitale Daten umgesetzt und gemeinsam mit den FLARM-Daten über die zweite serielle Schnittstelle zur Display-Unit ausgegeben. Transponder mit angeschlossenem GPS Empfänger senden ihre eigene Position und andere wichtigen Flugdaten wie Kennung, Mode-S Adresse, Steigen/Sinken, Höhe sowie Geschwindigkeit über Grund. Diese Daten senden Transponder normalerweise im Sekundenabstand wie eine Rundfunkstation aus. Nach der normalen Dekodierung der absoluten Breiten- und Längengrade und der Höhendaten werden diese Daten in relative Werte zur ADS-B+FLARM® Position umgerechnet und als FLARM®-definierte Sätze (NMEA-$PFLAA-Records) ausgegeben. Bei Fliegern ohne gültige Positionsreport  werden nur die empfangenen Höhendaten an die Display-Unit gesendet. Weil die beiden seriellen Schnittstellen mit den, in der Flarmwelt üblichen, RJ/6–Clipverbinder ausgestattet sind, erfolgt die Installation denkbar einfach: Vom FLARM®-Ausgang zu unserem Eingang und von unserem Ausgang zur Display-Unit (der RJ6-Clipverbinder wird mitgeliefert) . Dieses Display zeigt nun - ohne jede Änderung in der Display-Software - sowohl  FLARM®-Flieger als auch Mode-S-Flieger mit gültigen ADS-B Daten an. Die Transponder-Mouse  wird vom Flarm®-Gerät mit Strom versorgt und benötigt 3,3 Volt/0,8 Ampere. Die serielle Verbindung vom FLARM®-Gerät zu unserem Gerät ist auf 19200 Baud, 8 Datenbits,  1 Stopbit, kein Parity und kein Flow-Control eingestellt, während es mit der gleichen Einstellung aber mit 57600 Baud  zur Display-Unit geht. Die Abmessungen unser blauen Box sind (75x105x22mm).

 
Da der von uns generierte $PFLAA-Satz den FLARM®-Konventionen entspricht und wir alle vom FLARM®-Gerät empfangenen Daten an die Display-Unit weiter geben, sind die
ADS-B+FLARM®-Daten kompatibel zu den populärsten Moving-Map-Systemen (leider nicht in jeder Hardware- bzw. Software-Version des jeweiligen Anbieters enthalten, deshalb erkundigen ob $PFLAA Sätze interpretiert werden): 

                       
Butterfly iGlide
                        Butterfly iPilot
                        Dynon Skyview
                        EAE Helimap
                       
FlyMapL
 
                       Garmin G3X
                       
Garmin aera 795 + 796 
                       
Garmin aera 500 + 550
                       
Garmin GPSMAP 495 + 496
                        LX-Geräte
                       
Pocket StrePla
                        SEEYOU
                      
 SkyMap 
                       
Skymap Apps
                        STREPLA
                       
Winpilot

Falls der Moving-Map Anbieter in der obigen Liste zwar enthalten ist, aber leider die Konfiguration nicht passt und das Moving-Map System auf Windows bzw. WinCE läuft, liefern wir -ähnlich wie beim Gyro - die entsprechende Anzeigesoftware mit dem Gerät. Damit wird die FLARM®-übliche Kompassrose mit Text in beliebiger Grösse an jede beliebige Stelle über der Moving-Map Karte dargestellt.
Für den  OziExplorer, der mit den $PFLAA-Sätzen nichts anfangen kann, weil seine AVL-API nur mit absoluten Koordinaten umgehen kann, liefern wir mit dem Gerät Software für Win32/64 oder WinCE, die dann den OziExplorer mit den umgerechneten Werten versorgt.

Noch ein wichtiger Hinweis:
Der Mode S Transponder empfängt den sogenannten Uplink von der Bodenstation auf 1030MHz und sendet die Antwort, den Downlink, auf 1090MHz, wir beeinflussen also nicht die technische Funktionalität des Transponders, indem wir in unserem F
LARM®+ADS-B einen 1090 MHz-Receiver verbaut haben.